schnell unterwegs

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Oder einzeln anklicken.

Kletterwald in Langen

„Jawohl, Herr Oberförster“ sprach Tarzan und hüpfte von Baum zu Baum, um die Waldwege zu schonen.

Für alle kleinen Tarzans (gerne auch mit Familie) und Nachwuchs- Rambos gibt es nun auch in Langen seit Ende März 2010 einen Kletterwald. Wie schon in vielen Regionen vorher, wird dem Besucher auch in Langen ein spannendes, sportliches Erlebnis geboten. Ohne nennenswerte Eingriffe in die Natur

entstand ein Kletterparcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Ähnlich der Schwierigkeitseinteilung von Skipisten gibt es auch in Langen Strecken für Anfänger, Fortgeschrittene und die Hardcore. Seit November ist der Kletterwald offiziell in der Winterpause. Der Parcours ist aber auf eigenes Risiko zu betreten.

Wirklich beeindruckend sind die mehrere „Etagen“

übereinander in die Bäume gebauten Plattformen,

die jeweils ein Etappenziel markieren. All dies fängt ganz harmlos an.

So ist dies auch noch für Kinder eher nur ein „Spaziergang“ der besonderen Art.

Ziel erreicht:

Trotzdem, der leichte Nieselregen hat die luftigen Trittbretter ziemlich glitschig werden lassen. Wir lassen es dann auch mit dem ersten erreichten Ziel bewenden. Man sollte nicht einfach kopflos drauflos rennen.

Zum Abschluß vielleicht noch eine „Rutschpartie“ frei nach Indiana-Jones

 

 

 

 

 

 

 

Am Kassenhäuschen mit angeschlossenem Kiosk

bekommt man als Erwachsener für knappe 20 Euros das Gurtzeug und die Berechtigung bis zu drei Stunden in der Anlage herumturnen und den Action-Helden nachzueifern. Zuschauer haben mit ihren angeleinten Hunden übrigens freien Eintritt.

Viel Spaß und Hals- und Beinbruch!


Der Abend des 04. 11. 2010

Verhältnismäßig sanft und ohne spektakuläre Änderung wechselte die trübe Morgenstimmung -ja sogar mit Nieselregen- am Nachmittag in einen freundlichen, überaus warmen Herbsttag. Bei 18° C. war die Jacke schon zu viel. Die Wolken wurden mehr und mehr von der Sonne verdrängt.

Ein zögerlich beginnendes Abendrot, oder eher violett, steigerte sich rasant zu einem grandiosen Sonnenuntergang. Leider war ich mitten in der Stadt nicht besonders gut aufgestellt. Also blitzschnell einen vermeintlich besseren Platz finden…..

Die ersten Aufnahmen aus dem Auto heraus – einfach draufhalten.